Vor kurzem unterhielt ich mich mit einer guten Freundin, die ebenfalls eine Fructoseintoleranz hat, darüber, wie man ein bisschen mehr Pepp in sein Frühstück bringen kann. Sie erzählte mir dann davon, wie sie sich gerne Smoothies mixt, und wie einfach und lecker diese Dinger zuzubereiten sind. Fantastisch, dachte ich, und machte mich gleich am nächsten Tag daran, diverse Smoothie Inhaltsstoffe zu besorgen, von Mangold über Spinat bis hin zu Kokos-, Hafer-, Soja- und Mandelmilch. Gelobt sein an dieser Stelle der Bio Supermarkt gleich bei mir um die Ecke, der einfach alles im Sortiment hat! So habe ich dann verschiedene Smoothies gemixt, meinem Freund alle fünf Minuten einen neuen zum Probieren hingestellt, und meinen Kühlschrank für gefühlt eine Woche mit kleinen Smoothie Drinks gefüllt – es war ein Fest! Ich stelle euch an dieser Stelle einen meiner Favoriten vor, den fructosearmen Bananen Mangold Hafermilch Smoothie.

Bananen-Mangold-Hafermilch Smoothie

Die Zutatenliste ist überschaulich:

  • ½ reife Banane
  • 2 Blätter Mangold (grüner Teil)
  • 2 dl Hafermilch

Einfach die Banane und die Mangold Blätter in einen Mixer und mit einem Schuss Hafermilch mixen. Dann den Rest der Hafermilch hinzugeben und nochmals weiter mixen – schon fertig!

Hier noch ein paar Gesundheits-Facts dazu:

  • Mangold enthält ca. 0,3 g Glucose und ca. 0,3 g Fructose auf 100 g, was relativ wenig ist und darüber hinaus in ausgewogenem Verhältnis steht. Somit gilt Mangold als fructosearm und gut verträglich bei Fructoseintoleranz.
  • Mangold ähnelt geschmacklich dem Spinat, ist jedoch würziger. Er enthält viel wertvolles Eisen, Kalium, Kalzium, Vitamin A und C.
  • Hafermilch ist super geeignet für Menschen mit Fructoseintoleranz und Lactoseintoleranz. Sie ist darüber hinaus auch noch Cholesterin senkend. Mehr Infos zu Getreidemilch hier.

Hinterlasse eine Antwort