Fruktose, der gefährlichste Zucker

gesundheitfructose.high

 

Mediziner warnen vor immer stärkerem Konsum von reiner Fruktose, die vielen Lebensmitteln und Getränken immer häufiger zugesetzt wird. „Nur mit Fruchtzucker gesüsst“ heisst es oft und soll möglichst natürlich und gesund klingen – ein Trugschluss! In Früchten selbst ist der Fruktoseanteil verhältnismässig gering, da Obst eine geringere Energiedichte hat als z.B. Softdrinks. Zudem nimmt man beim Genuss einer Frucht nicht nur Fruktose, sondern auch noch andere Zucker wie Glucose auf. Sobald aber industriell gefertigte Lebensmittel mit Fruktose gesüsst werden, wird es jedoch problematisch, da die Zuckeranteile teilweise enorm hoch sind.

Im Gegensatz zur Fruktose steht die Glucose (Traubenzucker). Glucose können wir sinnvoll verwerten, da sie uns Energie liefert, die z.B. die Konzentration fördert, und auch da sie die Insulinausschüttung anregt, welche uns ein Sättigungsgefühl nach dem Essen gibt. Die Fruktose bietet uns diese Vorteile nicht – bei zu starker Zufuhr wird sie in ungesunde Fette umgewandelt. Resultate kann man u.a. in den USA gut beobachten. Seit in den 70ern Fruktose dort als günstiger Zucker entdeckt wurde und bis heute von den Lebensmittelindustrien in hohem Masse verwendet wird, ist das Übergewicht vieler Menschen dort deutlich sichtbar.

Der Schweizerische Gesundheitsminister will in den kommenden Jahren den Zuckerkonsum der Schweizer senken, indem Industrieprodukten wie Cornflakes weniger Zucker zugesetzt wird. Ob dadurch aber auch dem Trend vom normalen Haushaltszucker hin zur Fruktose entgegengewirkt wird, bleibt vorerst offen. Gefragt sind also vorerst wir, die Konsumenten, beim Einkauf unserer Lebensmittel gut auf die Zuckerarten und Zuckeranteile zu achten.

Hier der vollständige Artikel der Sonntagszeitung „Die bittere Wahrheit des Fruchtzuckers“.

URL: http://www.sonntagszeitung.ch/read/sz_09_08_2015/gesellschaft/Die-bittere-Wahrheit-des-Fruchtzuckers-40897 (10.08.15)

Schlagwörter: , , , ,
Categories: Wissen

2 Comments

  1. marieke
    marieke On 10. August 2015 at 06:57 Antworten

    Hallo Fructoswiss
    Merci für diesen Artikel. Ich frage mich nur, als was die Fruktose auf der Zutatenliste eines Lebensmittels dann deklariert ist, gibt es da noch Umschreibungen? Es würde mich nicht überraschen, wenn man als Kunde mit diversen Bezeichnungen für den Zucker in die Irre getrieben wird..

    • Fructoswiss
      Fructoswiss On 11. August 2015 at 23:07 Antworten

      Hallo Marieke,
      wir freuen uns, dass du dich für unseren Artikel interessierst! Du hast Recht, Fructose/Fruktose kann sich hinter verschiedenen Bezeichnungen verbergen. Typisch sind u.a. Fruchtzucker, Inulin, Maissirup oder englisch High Fructose Corn Syrup (HFCS). Letzterer wird auch oft als Fructose-Glucose-Sirup deklariert, der allerdings meist nicht aus einer 50%-50% Mischung beider Zucker besteht, sondern zu größeren Teilen aus Fructose. Das liegt wahrscheinlich daran, dass Fructose eine höhere Süsskraft als Glucose besitzt und ein günstigerer Rohstoff ist.

      Liebe Grüsse vom Fructoswiss-Team

Hinterlasse eine Antwort