Cola Life bei Fructoseintoleranz?

Dass Coca Cola aufgrund der zuckerhaltigen Süssgetränke schon seit längerem ein Imageproblem hat, liegt auf der Hand. Nach Cola Light und Cola Zero setzt der Konzern nun auf Grün – mit Cola Life. Cola Life wird mit Stevia gesüsst und soll für eine gesunde Variante des Softdrinks stehen. Ob das tatsächlich stimmt und wie es geschmacklich mit diesem neuen Produkt aussieht, haben wir für Sie einmal genauer getestet!

Cola-Life-bei-Fructoseintoleranz

 

Der Geschmack von Cola Life

Cola Life weist einen erfrischenden, dem Original ähnlichen Geschmack auf. Die ersten ein, zwei Schlucke schmecken zwar noch etwas nach Stevia, anschliessend setzt aber ein Gewöhnungseffekt ein, sodass man Stevia kaum noch durchschmeckt. Wer geschmacklich kein Fan von Süssstoffen ist und dementsprechend Cola Light und Zero nicht gerne trinkt, kann die neue Cola Life ruhig einmal austesten!

Zucker & Stevia

Kommen wir aber nun zu dem, was sich wirklich in der Cola Life versteckt. Zwar ist sie mit Stevia versetzt, jedoch enthält sie immer noch knapp 2/3 des Zuckergehalts einer klassischen Cola. Hier zum Vergleich: Die klassische Cola enthält 10,6 g Zucker auf 100 ml, Cola Life enthält 6,7 g Zucker auf 100 ml. Wenig Zucker ist das immer noch nicht!

Wie verträglich bei Fructoseintoleranz?

Und da kommen wir direkt auch zu der Frage, in wieweit sich die neue Cola Life für Menschen mit einer Fructoseintoleranz eignet. Unsere Antwort ist: nicht besonders gut. Der Wert 6,7 g Zucker auf 100 ml sagt uns, dass mehr als 3 g Fructose auf 100 ml enthalten sind, da normaler Zucker je zur Hälfte aus Fructose und Glucose besteht. Wir empfehlen daher, besser zu Cola Light oder Zero zu greifen, da diese ausschliesslich aus Süssstoffen bestehen, die in der Regel und nicht in zu grossen Mengen gut vertragen werden. Für genauere Hinweise lesen Sie gerne unseren Artikel Cola Light oder Zero bei Fructoseintoleranz?.

Immer mehr Menschen leiden heute an einer Fructoseintoleranz – vielleicht sollte Coca Cola auch einmal in Erwägung ziehen, anstelle von normalem Haushaltszucker eine Cola auf höherer Glucose-Basis herzustellen?

Schlagwörter: ,
Categories: Wissen

2 Comments

  1. Monika
    Monika On 8. August 2015 at 14:50 Antworten

    Ja, ich habe auch Fructoseintoleranz und bereits nach einem vorsichtigen dl war klar, dass das neue Cola Life im Darmtrakt nicht so toll ankommt. Ein grosses Glas Cola Zero hingegen geht etwas beser aber mehr würde ich davon ehrlich gesagt auch nicht trinken wollen und vor allem nicht täglich. Bei Fructoseintoleranz wird man wohl oder übel kohlesäurefreies Wasser zum Standardgetränk machen müssen.

  2. Silvia
    Silvia On 29. Juni 2015 at 06:18 Antworten

    Na toll. Zum Glück rückt da mal jemand dieses Marketing versprechen zurecht. Ich habe selber Fruktoseintoleranz umd schon viele verschiedene Cola Sorten degustiert. Bis heute vertrage ich einzig die Cola Zero. Alles weitere kann ich für Memschen mit Fruktoseintoleranz nicht empfehlen. Aber natürlich soll sich jeder, wie auch im Artikel beschrieben, selbst ein Bild bzw. eine Meinung davon machen.

Hinterlasse eine Antwort